Aus diesem Grund müssen wir schlafen

Auch wenn die Wissenschaft sich bereits intensiv mit dem Thema befasst hat, sind noch nicht alle Geheimnisse über die tatsächliche Funktion des Schlafs abschließend geklärt. Früher nahm man an, dass der Schlaf keine wichtige Funktion einnimmt. Inzwischen weiß man natürlich, dass schlafen sehr wichtig für den Menschen ist. Und von einem „Ruhezustand“ kann dabei wirklich nicht die Rede sein. Zwar entspannen sich die Muskeln im Laufe der Nacht, das Gehirn ist jedoch überaus aktiv. So aktiv, dass wir während der Nacht praktisch die identische Menge an Kalorien verbrauchen wie am Tag.

Funktionen des Schlafs

Der Schlaf erfüllt gleich mehrere wichtige Funktionen.

  • Erlebnisse vom Tag verarbeiten
  • Immunsystem stärken
  • Stoffwechsel regulieren
  • Hormone werden ausgeschüttet
  • Erholung der Psyche

Erlebnisse vom Tag verarbeiten

Während des Schlafs sind wir von den Reizen der Umwelt abgekoppelt. Das gibt dem Gehirn die Möglichkeit, das erlebte vom Tag auszuwerten und zu sortieren. Dabei werden unwichtige Dinge aussortiert und wichtige Dinge werden eingeordnet und abgespeichert.

Immunsystem stärken

Im Schlaf arbeitet neben unserem Gehirn auch das Immunsystem auf Hochtouren. Es schüttet im Ruhezustand besonders viele Stoffe aus, die die Immunabwehr stärken. Aus diesem Grund schlafen wir auch besonders viel, wenn wir krank sind (gesund schlafen).

Stoffwechsel regulieren

Während des Schlafs verarbeitet der Körper die Abfallprodukte des Stoffwechsels, sodass diese ausgeschieden werden können. Schlafen wir nicht ausreichend, dann können diese Stoffe nicht richtig abgebaut werden, was auf Dauer zu Erkrankungen wie Diabetes führen kann.

Hormone werden ausgeschüttet

Auch bei den Hormonen tut sich in der Nacht sehr viel. Zunächst produziert der Körper das „Schlafhormon“ Melatonin. Damit wir während unserer nächtlichen Auszeit keinen Hunger verspüren, wird das Hormon Leptin ausgeschüttet. Darüber hinaus werden in der Nacht auch Wachstumshormone ausgeschüttet. Die sorgen dafür, dass Wunder besser heilen oder dass sich geschädigtes Gewebe (zum Beispiel Muskelgewebe nach dem Sport) wieder regeneriert. Und auch das Wachstum bei Kindern findet hauptsächlich in der Nacht statt.

Erholung der Psyche

Ein gesunder Schlaf wirkt sich positiv auf die Psyche aus. Denn neben dem Körper kann sich auch die Psyche in der Nacht erholen. So können Schlafstörungen auf Dauer auch psychische Erkrankungen wie zum Beispiel Depressionen begünstigen.

baby-1637632_1280